fli4l

Das Projekt fli4l ist ein Linux Internet-Router für DSL und ISDN. Er passt notfalls sogar auf eine Diskette. Nachfolgend ein paar eigene Ergänzungen zu dem Projekt, die sich an Experten richten. Das Logo oben rechts führt zur Homepage von fli4l.

DHCP-Erweiterung, um abweichende/fremde DNS- und Gateway-Adressen zu provisionieren

Autoexec: Nach Systemstart wird eine Batch-Datei ausgeführt. Diese kann static sein (z.B. /mnt/...). Es wird der Pfad+Dateiname angegeben.

NTFS-Unterstützung für fli4l V2.0.x:
Dieses Paket ermöglicht Zugriff auf Partitionen mit dem NTFS (NT-Filesystem) von MS Windows NT/2000/XP. Somit kann man dann z.B. einen Virus identifizieren und entfernen, NT-Bootoptionen verändern etc.
RFC (Request for comments)
ACHTUNG: Alpha. Benutzung auf eigenes Risiko.
Download: opt_ntfs_v0.1a.zip
Bootdial für fli4l V2.0.x:
Dieses Paket stellt nach dem Systemstart eine Verbindung mit dem Standart-Circuit her. Sehr nützlich z.B. bei einem Update und Neustart aus der Ferne. Es benötigt IMONC aus dem Paket tools.
RFC (Request for comments)
Download: opt_bootdial_v0.1.zip
In Kürze, zum Teil schon in interner Verwendung:
- dhcp mit boot=ro also ohne das auf /boot geschrieben werden muss und ohne das die Festplatte aus dem Schlaf gerissen wird 
- Erweiterungen für ir4l (CallThrough-AddOn) 
- Asterisk als Gateway für VoIP (incomming) zur Telefonanlage (interner S0-Bus). Damit wäre VoIP über jedes vorhandene Telefon der Telefonanlage möglich.
- dyndns-Erweiterung, der erst prüft, ob ein Update notwendig ist. Dadurch wird dyndns nicht gesperrt, auch wenn wiederholt die Einwahl mit der selben IP-Adresse geschieht. Zusätzlich nach 30 Tagen (einstellbar) trotzdem ein Update, somit auch für statische IP geeignet.
- SSH-Konfiguration "sicher" einstellen, sodass nur noch Login mit Key möglich ist.

Weiterer Inhalt befindet sich in Vorbereitung, ist aber noch nicht fertig.
Diese Seite wird unregelmäßig überarbeitet.